Herzlich Willkommen beim SV Fronhofen e.V.
Herzlich Willkommen beim SV Fronhofen e.V. 

Ergebnisse & Berichte

Beide Teams erfolgreich

 

Mit der vollen Ausbeute von vier Punkten kehrten die beiden Tischtennisteams des SV Fronhofen heuer aus der Fremde zurück.
Die Erste lief beim Auswärtsspiel in Tettnang zunächst einem Rückstand hinterher. Die Gastgeber hatten sich in zwei Doppeln durchgesetzt und konnten auch im vorderen und mittleren Paarkreuz einen Sieg verbuchen, so dass der SVF beim 2:4 Zwischenstand sogar zwei Matches zurücklag. Danach wurde der SV Fronhofen jedoch seiner Favoritenstellung gerecht und holte einen ab diesem Zeitpunkt recht deutlichen 9:4 Erfolg. Die Punkte für Fronhofen holten Volker Bubek, Tobias Luigart (2), Fabian Deutelmoser (2), Martin Sorg, Nico Holder, Markus Pfau und das Doppel Bubek/Luigart. Nächste Woche muss die Erste nach Weingarten, bevor dann am 9. März das nächste Heimspiel in Fronhofen steigt.  

 

Tobias Luigart und Volker Bubek waren gemeinsam im Doppel erfolgreich

Die Zweite musste beim Dauerrivalen der letzten Jahre in Reute antreten. Die Gastgeber stehen auf einem Abstiegsplatz, so dass es sich eigentlich um eine vermeintlich leichte Aufgabe handelte. Dennoch entwickelte sich eine spannende Partie, welche die Männer aus Reute bis zum 4:4 Zwischenstand offen gestalten konnten. Weil dann aber die nächsten vier Matches an die Gäste aus Fronhofen gingen, war eine Vorentscheidung gefallen und die Gastgeber mussten sich letztendlich mit der 5:9 Niederlage arrangieren. Für den SVF punkteten Berthold Deutelmoser (2), Bob Eble, Josef Riede (2), Simon Holder (2) und die Doppel Deutelmoser/Holder und Eble/Riede. Fronhofen II hält mit diesem Sieg den Relegationsplatz und bekommt es am 9. März beim nächsten Heimspiel mit dem Team aus Ettenkirch zu tun.

S.Baier

Die Erste startet erfolgreich in die Rückrunde

 

Die Tischtennis-Teams des SV Fronhofen blicken auf ein erfolgreiches Wochenende zurück. Für die Erste ging es zum Rückrundenauftakt nach Langenargen. Die Zweite musste beim SVW Weingarten antreten.
Am See wurde bereits nach den drei gewonnenen Doppeln deutlich, dass der SVF an diesem Samstag eine Nummer zu groß für die Zweite aus LA sein würde. Von den nun folgenden sechs Einzeln des ersten Durchgangs gingen fünf an die Gäste, die dann aber beim Zwischenstand von 8:1 noch zwei Matches im vorderen Paarkreuz abgaben, bevor Winne Sorg den 9:3 Erfolg mit einem Sieg im Entscheidungssatz eintüten konnte.

Fleißigster Punktesammler für Fronhofen war Winne Sorg

Das Team steht mit 13:7 Punkten auf dem fünften Platz der Bezirksklasse und spielt am 2. Februar um 18.30 Uhr in Fronhofen gegen den Tabellenzweiten aus Meckenbeuren, der seinerseits am 1. Februar den Tabellenführer aus Aulendorf empfängt und deshalb evtl. sogar als Tabellenführer anreisen wird.

Die Zweite erkämpfte sich in Weingarten einen Punkt. Die Begegnung war geprägt von vielen engen und spannenden Matches, wobei die Spieler des SVF in der Regel die besseren Nerven hatten. Sie gewannen sechs von acht Spielen, die im fünften Satz entschieden wurden. Nach über vier Stunden Spielzeit gelang es Simon und Nico Holder den Matchball im Schlussdoppel zu verwandeln, was gleichbedeutend mit dem Punktgewinn war.

Nico und Simon Holder behielten im Schlussdoppel die Nerven

Damit steht das Team weiterhin auf dem Relegationsplatz, der am Ende der Runde zu einem Entscheidungsspiel um den Aufstieg führen würde. Ob der SV Fronhofen diesen Platz halten kann, wird sich am nächsten Samstag ab 18.30 beim Heimspiel gegen die Tabellennachbarn von den TTF Altshausen zeigen.

  

S.Baier

Fronhofen nach Kantersieg auf dem Relegationsplatz

 

Im letzten Hinrundenspiel landet die Zweite zu Hause einen 9:1 Kantersieg gegen den TSV Eschach und schiebt sich damit auf den dritten Tabellenplatz, der am Ende der Runde zur Relegation berechtigt.

Mannschaftskapitän Bob Eble gewann das Einzel und das Doppel mit Josef Riede klar in drei Sätzen

Hierbei konnten die Gäste lediglich mit ihrem ersten Doppel dem groß aufspielenden SVF Paroli bieten. So gingen nach dem 2:1 Zwischenstand, der nach den Eingangsdoppel erreicht war, alle Einzelmatches an die Gastgeber. Spannend waren lediglich die Spiele von Jano Jung und Berthold Deutelmoser, die beide im fünften Satz entschieden wurden und die Punkte zum 8:1 und 9:1 bedeuteten.
Die Zweite hat damit 12:6 Punkte auf ihrem Konto und hat bei nur zwei Niederlagen und zwei Unentschieden fünf Siege erreicht. Dementsprechend können sich die Spieler auf die Rückrunde freuen, die bereits am 19. Januar mit dem Spitzenspiel gegen den TSV Meckenbeuren III starten wird.

Tobias Luigart wird in der Rückrunde wieder seine Aufschläge zeigen!

Ähnliches gibt es von der Ersten zu berichten. Sie steht mit 11:7 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz der Bezirksklasse. Bei drei Niederlagen und einem Unentschieden wurden auch hier fünf Siege erzielt. In der Rückrunde wird man wieder auf den zwischenzeitlich verletzten Tobias Luigart zurückgreifen können, so dass hier noch eine kleine Steigerung erwartet werden kann. Das Team um Mannschaftskapitän Winne Sorg wird eine Woche später in die Rückrunde starten. Los geht es mit einem Auswärtsspiel in Langenargen. Am 2. Februar steht dann beim ersten Heimspiel der Rückrunde die Revanche gegen den TSV Meckenbeuren I an.

 

S.Baier

Zwei Punkte bleiben in Fronhofen

 

Am vergangenen Wochenende standen in Fronhofen drei Punktspiele auf dem Programm. Die Erste traf am Doppelheimspieltag auf den VfB Friedrichshafen und die Zweite des SV Welfen Weingarten. Die Zweite des SVF bekam es zeitgleich mit dem vierten Team aus Weingarten zu tun.

 
Volker Bubek, hier im Match gegen Sebastian Ahner vom VfB Friedrichshafen, holte an diesem Wochenende drei Einzelsiege

Im ersten Spiel des Tages waren die Häfler für den SV Fronhofen, der ohne drei (Tobias Luigart, Winne Sorg und Fabian Deutelmoser) angetreten war, eine Nummer zu groß. Bis zum 2:2 Zwischenstand konnte man noch mithalten. Das lag aber auch nur daran, dass Dominik Deutelmoser und Nico Holder überraschender Weise das Spitzendoppel der Gäste (Sebastian Ahner und Woody Baier) besiegen konnten.
Dennoch gab es einige enge und sehenswerte Matches zu sehen. Am spannendsten war das Spiel von Dominik Deutelmoser und Andreas Sponar, das in allen fünf Sätzen lediglich mit zwei Punkten Abstand entschieden wurde. Ähnlich spannend verlief das Match von Andreas Sponar gegen Berthold Deutelmoser, das der Häfler im fünften Satz mit 13:11 für sich entschied. Bester Spieler der Begegnung war Volker Bubek, der im vorderen Paarkreuz beide Einzel für sich verbuchen konnte. An der 4:9 Niederlage konnte dies freilich nichts ändern.  
Besser lief es in der zweiten Partie des Tages. Hier wurden die Gäste aus Weingarten mit 9:5 geschlagen. Die Punkte für den SV Fronhofen holten die Doppel Bubek/Deutelmoser Fabian und Sorg/Deutelmoser Dominik und die Einzelspieler Volker Bubek, Martin Sorg, Dominik Deutelmoser (2), Berthold Deutelmoser (2) und Markus Pfau. Der SVF rutscht damit auf den dritten Tabellenplatz der Bezirksklasse. Am nächsten Wochenende geht es für die Männer um Mannschaftskapitän Winne Sorg zur SG Aulendorf II, die aktuell auf dem vierten Platz rangiert.

Ab 18.30 Uhr ging es zeitgleich gegen die Zweite und die Vierte des SVW Weingarten. Beide Spiele konnten mit 9:5 gewonnen werden!!

Mit dem gleichen Ergebnis konnte sich die Zweite gegen das vierte Team des SVW Weingarten durchsetzen. Durch den Erfolg konnte die Zweite in der Tabelle an den Gästen vorbeiziehen und belegt nun den vierten Platz der Kreisliga C. In den nächsten Partien gegen die Teams aus Eschach und Ettenkirch sollten Siege möglich sein, so dass sogar eine Platzierung auf dem Relegationsplatz „Drei“ für die Zweite möglich scheint. Das nächste Heimspiel steigt am 8. Dezember um 15.00 Uhr gegen den TSV Eschach.

S.Baier

 
 

Kantersieg für Fronhofen II

In nicht einmal zwei Stunden holte die zweite Mannschaft aus Fronhofen einen 9:1 Erfolg beim Tabellenletzten der Kreisliga C, dem TSB Ravensburg II.

Markus Pfau und Berthold Deutelmoser hatten es eilig und spielten das Schlussdoppel bereits zu Beginn der Partie. Durch diese offensive Aufstellung gelang es den Gästen vom SVF alle drei Eingangsdoppel für sich zu entscheiden, wobei erstere über fünf Sätze gehen mussten und Josef Riede und Bob Eble und Nico und Simon Holder ihre Matches jeweils in vier Sätzen gewannen. In den folgenden Einzeln dominierten die Gäste dann klar. Lediglich Josef Riede musste für seinen Sieg über fünf Sätze gehen. Simon Holder musste sich in fünf knappen Sätzen geschlagen geben, wobei er insgesamt einen Punkt mehr als sein Gegner erzielte. Wichtiger werden die einzelnen Matches nächste Woche sein, wenn es am Samstag gegen den Tabellennachbarn aus Weingarten geht.  

S.Baier

Die Erste behauptet die Tabellenführung

Beim Spieltag in Fronhofen bekam es die Erste mit dem durchaus unangenehmen Gegner aus Langenargen zu tun. Das Zweite Team aus der Bodenseegemeinde wird seit Jahren immer besser und verfügt über jede Menge Erfahrung.

Dominik Deutelmoser erzielte den Punkt zum 9:5 gegen Volker Enzenhöfer

Umso bemerkenswerter war es, dass die Gastgeber, die auf den Einsatz von Tobias Luigart verzichten mussten, die Gäste bei der Doppelaufstellung überrumpeln konnten. Alle drei Doppel gingen nach Fronhofen. Das war besonders wichtig, weil in den Einzelmatches die Punkte im Paarkreuz jeweils geteilt wurden. So ging die Partie schließlich mit 9:5 nach Fronhofen, nachdem die letzten beiden Einzel in fünf Sätzen von den Hausherren gewonnen werden konnten. Der finale Punkt blieb Dominik Deutelmoser vorbehalten, der den über 40 Jahre älteren Volker Enzenhöfer in fünf Sätzen niederrang.

Spieler des Tages war Volker Bubek, der beide Einzel und das Doppel an der Seite von Winne Sorg gewinne konnte.

In den nächsten Wochen stehen für den SV Fronhofen die Spiele gegen die Top-Teams der Liga auf dem Programm. Der TSV Meckenbeuren und der VfB Friedrichshafen haben aktuell 3 Minuspunkte und sind die direkten Verfolger des SVF. Die Erstgenannten sind aufgrund ihrer Materialspieler besonders unangenehm und unberechenbar. Letztere sind durch ihre wechselnden Aufstellungen immer wieder aufgefallen. In den Reihen der Seehasen befinden sich einige Spieler, die bereits in der Landesliga gespielt haben. In dieser Partie wird deshalb auch einiges von der Aufstellung der Häfler abhängen. Es bleibt also spannend.

 

S.Baier

 

 

Josef Riede gewann ein Einzel und mit Bob Eble zusammen zwei Doppel!

Die Erste übernimmt die Tabellenführung

 Der SV Fronhofen punktet beim Heimspielsieg über den TTC Tettnang erneut doppelt und übernimmt damit die Tabellenführung der Bezirksklasse Bodensee.
Bis zum 5:3 Zwischenstand konnten die Gäste mithalten. Dann gingen die beiden Matches von Markus Pfau und Tobias Luigart in fünf Sätzen an den SVF, der sich schließlich auch mit 9:3 durchsetzen konnte. Die Siege für Fronhofen holten: Tobias Luigart (2), Volker Bubek, Winne Sorg (2), Dominik Deutelmoser, Markus Pfau und die Doppel Bubek/Sorg W. und Sorg M./Deutelmoser.
Das nächste Heimspiel steigt am 3. November gegen den Tabellenletzten aus Langenargen.

Das zweite Team des SVF zeigte erneut eine besonders spannende Partie und ging wieder über die volle Distanz. Dass die Zweite nicht in Bestbesetzung auflief, zeigt die Tatsache, dass Josef Riede und Bob Eble, die in der Aufstellung an Position fünf und sechs geführt werden, das vordere Paarkreuz bildeten. Dennoch entwickelte sich eine sehr spannende Auseinandersetzung, welche die Gastgeber bis zum 6:5 Zwischenstand stets anführten. Weil den Gästen dann aber drei Erfolge in Serie gelangen, sah es sogar nach der ersten Saisonniederlage aus. Im letzten Einzel des Tages gelang es nun aber Jano Jung einen Dreisatzsieg einzufahren und die Hausherren auf 7:8 heranzubringen. Josef Riede und Bob Eble nutzen im abschließenden Schlussdoppel ihre Chance und sicherten Fronhofen den nächsten Punkt. Die Zweite ist bereits nächste Woche beim punktgleichen TSV Meckenbeuren im Einsatz. Am 3. November steigt dann das nächste Heimspiel parallel zum Spiel der Ersten gegen die SG Aulendorf.

S.Baier

Beide Teams punkten doppelt

 

Dieses Wochenende mussten beide Tischtennisteams auswärts antreten. Für die Erste ging es in der Bezirksklasse nach Oberteuringen. Die Gastgeber befinden sich auf dem letzten Tabellenplatz und sind aktuell durch Verletzungen auf zwei Ersatzspieler angewiesen, so dass die Männer aus Fronhofen hier als klare Favoriten an die Tische gingen. Mit einem 9:3 Sieg wurden sie diesen Erwartungen auch gerecht und stehen nun mit 5:1 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz der Bezirksklasse. Die beste Form hat aktuell Fabian Deutelmoser, der mit 5:0 Siegen eine reine Weste hat.

Bereits unter der Woche trat die Zweite zum Kräftemessen in Altshausen an. Hier entwickelte sich eine recht einseitige Partie, weil Fronhofen fast mit der bestmöglichen Besetzung auflief. Auch diese Begegnung wurde mit 9:3 für die Gäste gewertet. Erfolgreichste Spieler hierbei waren Berthold Deutelmoser und Markus Pfau, die sich jeweils dreifach in die Siegerliste eintragen konnten.

Zum Doppelheimspiel am kommenden Samstag dürfen die Fronhofener Teams die Mannschaften aus Tettnang und Fischbach zum Kräftemessen begrüßen. In beiden Spielen gehen die Gastgeber favorisiert an die Tische.

S.Baier

 

Jedes Team holt einen Punkt!

 

Am vergangenen Samstag mussten die beiden Tischtennisteams des SVF gleichzeitig zuhause antreten. Die Erste bekam es mit dem SV Ettenkirch zu tun, mit dem man in den vergangenen Jahren schon zahlreiche spannende Duelle hatte. Ähnlich geht es der Zweiten mit den Gästen aus Reute, mit denen man jedes Jahr um die Punkte kämpft.
Das Fronreuter Spitzenteam musste an diesem Tag Winne Sorg ersetzen. Hinzu kam, dass Tobias Luigart erkrankt war und deshalb nicht seine gewohnte Leistung bringen konnte. Bemerkenswert waren die beiden Siege von Fabian Deutelmoser in der Mitte. Außerdem gelang es den Gastgebern einen 6:8 Rückstand noch in ein 8:8 umzubiegen. Das lag zum einen an Nico Holder, der sich nach einem 1:2 Satzrückstand zurückkämpfte und das letzte Einzel-Match in fünf Sätzen gewann und zum anderen an Fabian Deutelmoser und Volker Bubek, die das Schlussdoppel für sich entschieden. Die Erste kann unter diesen Umständen mit dem Punktgewinn zufrieden sein. Zudem ist man mit 3:1 Punkten erfolgreich in die Saison gestartet und kann mit breiter Brust am nächsten Wochenende nach Oberteuringen fahren.

Mann des Tages war Jano Jung der einen 0:2 Satzrückstand drehte und den wichtigen siebten Punkt erkämpfte.

Mit dem gleichen Ergebnis endete das Spiel der Zweiten. Mann des Tages war hier Jano Jung, der einen 0:2 Satzrückstand drehte und den siebten Punkt für Fronhofen sicherte. Somit konnten Simon Holder und Berthold Deutelmoser im Schlussdoppel antreten und den Punkt für den SVF sichern. Nächste Woche geht es für die Zweite nach Altshausen. Hier werden die Kirschen freilich ein wenig höher hängen.

 

S.Baier

Fronhofen startet mit einem Derby-Sieg in die neue Saison

 

Wie in allen Bereichen des Lebens, gilt auch im Sport die Weisheit „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“. Dementsprechend angespannt starten die Spieler in das erste Punktspiel einer neuen Runde, gilt es doch einen Fehlstart zu verhindern und günstige Vorzeichen für die folgenden Matches zu setzen. Umso bemerkenswerter scheint da die Spielansetzung Blitzenreute gegen Fronhofen am ersten möglichen Termin der Bezirksklasse.

 

Tobias Luigart und Fabian Deutelmoser brachten des SVF auf die Siegerstraße

Den besseren Start in die Begegnung hatten die Gäste aus Fronhofen. Nach den Doppeln lagen sie mit 2:1 in Führung, weil Tobias Luigart und Fabian Deutelmoser das zweite Doppel und Martin Sorg und Dominik Deutelmoser das dritte Doppel der Gastgeber besiegen konnten. Danach gelang es dem SVF sogar mit 5:1 in Führung zu gehen. Tobias Luigart, Winne Sorg und Fabian Deutelmoser punkteten in ihren Einzelmatches, bevor der SV Blitzenreute zu einer Siegesserie ansetzen konnte. Tobias Luigart unterlag im Spitzeneinzel Andy Roth, so dass sich beim Zwischenstand von 5:5 sogar ein möglicher Sieg für die Gastgeber andeutete. Die folgenden vier Einzelmatches gingen dann aber an den SVF. Winne Sorg bezwang in seinem zweiten Einzel Carim Said und in der Mitte punkteten Martin Sorg gegen Peter Stamm und Fabian Deutelmoser gegen Jürgen Fuchs. Den Schlusspunkt setzte dann aber Dominik Deutelmoser, der ein hart umkämpftes Spiel gegen Christian Fritzen für sich entscheiden konnte.

Die Hürde Auftaktspiel hat der SV Fronhofen schon erfolgreich genommen. Am 6. Oktober gilt es nun beim ersten Heimspiel gegen den SV Ettenkirch an diese gute Leistung anzuknüpfen.

 

S.Baier

Fronhofen unterliegt erst im Finale

 

Am vergangenen Samstag wurden in Aulendorf die Endrunden der Pokalwettbewerbe des Bezirks Allgäu Bodensee ausgetragen.

Nico Holder blieb beim Final Four ungeschlagen!

Die zweite Mannschaft des SV Fronhofen hatte sich hier durch Siege über Bodnegg, Weingarten und Schomburg für das Halbfinale des Bezirkspokals III qualifiziert. Jetzt ging es gegen das Team vom ESV Lindau. In dieser Vorschlussrunde konnten sich die Männer aus Fronhofen mit 4:2 durchsetzen, wobei sie bei 14:9 Sätzen lediglich 5 Punkte mehr als ihre Gegner erzielt hatten. Das zeigt, dass die knappen und entscheidenden Sätze in der Regel an den SVF gingen. Matches gewannen Nico Holder und Bob Eble jeweils zwei.

 

Im Finale war das zweite Team des TSV Opfenbach dann eine Nummer zu groß. Hier gelang es lediglich Nico Holder sich in die Siegerlisten einzutragen, wobei er wieder beide Einzel gewann und in dieser Disziplin an diesem Tag ungeschlagen blieb. Bob Eble, Josef Riede und das Doppel Simon und Nico Holder hatten das Nachsehen und mussten dem TSV Opfenbach zum Pokalgewinn gratulieren.

 

Dennoch bleibt diese Leistung der größte Pokalerfolg der jemals von einer Tischtennis-Mannschaft aus Fronhofen erreicht wurde. Ein Hoch auf die Zweite des SVF!!

 

Und das sind die Männer, die für den Erfolg verantwortlich zeichnen.

Die Zweite schrammt knapp an einem Sieg vorbei

Bob Eble gewann in der Mitte beide Matches

Zur letzten Fronhofener Tischtennispartie der Saison 17/18 ging es vor heimischer Kulisse gegen die Dritte aus Ettenkirch. In der spannenden Begegnung zog zunächst der SVF auf 5:2 davon. Zwei Doppel, ein Sieg von Berthold Deutelmoser im vorderen Paarkreuz und beide Punkte in der Mitte durch Bob Eble und Josef Riede waren hierfür notwendig.
Nachdem im hinteren Paarkreuz beide Matches verloren gingen, wurden vorne und in der Mitte die Punkte geteilt, so dass der SVF vor der zweiten Runde im hinteren Paarkreuz mit 7:6 in Führung lag. Nun musste sich Simon Holder in vier knappen Sätzen geschlagen geben. Beim Stand von 7:7 war folglich für beide Teams noch alles möglich. Jano Jung spielte groß auf und entschied die ersten beiden Sätze für sich. Zeitgleich gelang es dem Schlussdoppel der Gastgeber (Deutelmoser/Pfau) den ersten Satz zu gewinnen, man konnte also auf einen 9:7 Erfolg der Gastgeber hoffen. Letztendlich gingen aber dann doch beide Matches im Entscheidungssatz an die Gäste, die die Runde auf Platz vier oder fünf der Kreisliga C abschließen werden. Der SVF ist sicher Siebter, kann bei einer hohen Niederlage des TSV Meckenbeuren aber noch auf Platz sechs vorrücken.
Fronhofen hat sich mit dieser Saisonleistung in der Kreisliga C etabliert. Mit einer guten Aufstellung wird man auch im nächsten Jahr gegen die Topteams mithalten können und die schwächeren Mannschaften der Liga deutlich besiegen.

S.Baier

Fronhofen feiert in Kißlegg den Klassenerhalt

Dominik Deutelmoser gewann beide Einzel und zusammen mit Berthold Deutelmoser auch das Doppel

 

Souverän erledigten die Männer um Winne Sorg auch die letzte Aufgabe auf dem Weg zum Verbleib in der Bezirksliga. Nachdem alle drei Doppel von Fronhofen gewonnen worden waren, konnten die Allgäuer Gastgeber kurz auf 2:3 aufschließen, mussten dann aber drei Niederlagen in Folge hinnehmen, so dass nach der ersten Runde der Einzel der SVF mit 6:3 in Führung lag. Danach ging es dann relativ schnell, weil Tobias Luitgart, Volker Bubek und Sascha Baier in den folgenden Einzeln nichts mehr anbrennen ließen und den 9:3 Auswärtssieg einfuhren.
Der SVF hält mit diesem Erfolg die Klasse aus eigener Kraft und kann nicht mehr auf den Relegationsplatz abrutschen, weil die TG Bad Waldsee in den ausstehenden Spielen nur noch vier Punkte einfahren kann. Für den SVF punkteten die Doppel: Luigart/Deutelmoser, Bubek/Sorg und Baier/Sorg sowie Tobias Luigart, Volker Bubek, Sascha Baier (2), Winne Sorg und Fabian Deutelmoser in den Einzeln.

 

Für den zweiten Erfolg des Wochenendes sorgte die Zweite, die dem Tabellendritten aus Oberteuringen im vorletzten Heimspiel eine deutliche Niederlage verpasste. Nachdem alle Doppel gewonnen wurden konnten die Gäste sich lediglich in zwei Einzelmatches durchsetzen. Für den 9:2 Erfolg wurden die Siege von den Doppeln Holder/Holder, Deutelmoser/Deutelmoser und Rimmele/Riede und den Einzelspielern Berthold Deutelmoser (2), Dominik Deutelmoser (2), Josef Riede und Jürgen Rimmele eingefahren. Möglich wurde dieser Erfolg in erster Linie durch die Nervenstärke der Gastgeber, die alle 6 ausgespielten Entscheidungssätze für sich entschieden.

 

Im letzten Spiel der Runde geht es am kommenden Samstag zu Hause gegen die SV Ettenkirch, der noch Chancen auf die Relegation hat und deshalb sicher hochmotiviert antreten wird.

 

S.Baier

Fronhofen überzeugt im letzten Heimspiel

Winne Sorg holte in der Mitte beide Punkte und zusammen mit Volker Bubek ein Doppel

Im letzten Heimspiel der laufenden Runde ging es für den SV Fronhofen gegen den Tabellennachbarn aus Bad Waldsee, der mit einem Auswärtssieg den Relegationsplatz verlassen hätte können. In der Vorrunde hatte man in Bad Waldsee verloren und war deshalb gewarnt.
Die Gäste gingen mit einer besonders mutigen Doppelaufstellung an den Start und wurden hierfür nicht belohnt. Winne Sorg und Volker Bubek setzten sich in drei umkämpften Sätzen gegen David Geray und Sebastian Dachs durch. Fabian Deutelmoser konnte an der Seite des stark gehandicapten Tobias Luigart gegen das erste Doppel der Gäste (David König und Matheos Grigoriadis) in vier umkämpften Sätzen gewinnen. Danach ging auch das dritte Doppel nach Fronhofen, in welchem Sascha Baier und Martin Sorg Florian Ludescher und David Minsch mit 3:0 Sätzen schlugen.
Von den folgenden 11 Einzeln ging dann lediglich vier an die TG Bad Waldsee, wobei nur zwei der Matches tatsächlich gespielt wurden, weil Tobias Luigart im vorderen Paarkreuz seine Matches kampflos abgeben musste. Besonders überzeugen konnte bei diesem Heimspiel das mittlere Paarkreuz. Sascha Baier und Winne Sorg gaben keinen Satz ab, wobei Winne Sorg in seinem Einzel gegen Florian Ludescher das Kunststück gelang, 7 Satzbälle abzuwehren. Bemerkenswert war zudem die Leistung von Fabian Deutelmoser, der beide Einzel überlegen für sich entschied.
Mit dem 9:4 Erfolg im Rücken geht es in zwei Wochen zum letzten Rundenspiel nach Kißlegg. Die Tischtennisfreunde Kißlegg befinden sich auf dem vorletzten Tabellenplatz und sind schon abgestiegen. Hier müssen die Männer um Capitano Winne Sorg noch einen Punkt holen, um die Klasse aus eigener Kraft zu sichern. Mit der Form vom letzten Samstag sollte das kein Problem sein!

 

Vorschau:
7. April 18:30 Uhr            Fronhofen II gegen Oberteuringen II
14.April 18:30 Uhr           Fronhofen II gegen SV Ettenkirch III

 

S.Baier

Fronhofen steht im Pokal-Halbfinale

Josef Riede schlug die Nummer Eins der Gäste und ebnete so den Weg zum späteren Sieg

Wie in den letzten Jahren traf die zweite Mannschaft des SV Fronhofen im Verlauf des Pokalwettbewerbes auf das Team aus Schomburg. Diese Saison kam es im Viertelfinale zu diesem Aufeinandertreffen. Ausgetragen wurde es in Fronhofen.
Am Ende des Tages freuten sich die Spieler des SVF über einen 4:2 Sieg, mit dem im Vorfeld fast niemand gerechnet hatte. Für den ersten Höhepunkt des Abends sorgte Josef Riede, der den über 200 Punkte höher eingestuften Jonathan Felix in vier Sätzen bezwang. Über die gleiche Distanz musste Bob Eble gegen Rainer Blas gehen, wohingegen Markus Pfau auch die Verlängerung des Entscheidungssatzes benötigte, um gegen Harry Jäger zu punkten. Beim Zwischenstand von 3:0 blieben folglich vier Chancen, um den entscheidenden Punkt einzufahren.
Im einzigen Doppel des Abends unterlagen Bob Eble und Josef Riede in fünf Sätzen, nachdem sie bereits mit 2:1 in Führung gelegen hatten. Im Anschluss musste Markus Pfau dem Spitzenspieler der Gäste zum Sieg gratulieren, bevor es Bob Eble gelang, seinen fünften Matchball gegen Harry Jäger zu verwandeln.
Die Zweite Mannschaft des SV Fronhofen steht somit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Pokalhalbfinale. Das Final-Four wird am 28.04. in Aulendorf ausgetragen. Mal sehen, ob die Männer um Kapitän Bob Eble auch hier überraschen können.

S.Baier

Die Erste erledigt die Hausaufgaben und verlässt den Relegationsplatz

 

Für die erste Mannschaft des SV Fronhofen ging es am Samstag zum Letzten der Bezirksliga nach Hegenberg, wo der TSV Meckenbeuren aktuell seine Punktspiele austrägt.
Die Ausgangslage für die Spieler des SVF ist heuer ziemlich eindeutig. In den letzten drei Partien geht und ging es gegen die Teams aus Meckenbeuren, Kißlegg und Bad Waldsee, die alle am Ende der Tabelle stehen.  Fronhofen hat es folglich selbst in der Hand, am Ende den siebten und rettenden Tabellenplatz zu erreichen.  
Dass der Abstiegskampf aber seine eigenen Gesetze hat, das mussten die Männer um Mannschaftsführer Winne Sorg erneut erkennen. Wer unbedingt gewinnen muss, der verkrampft leicht, kann folglich nicht locker aufspielen und wird demnach auch nicht in der Lage sein, seine beste Leistung abzurufen.
Nach den Doppeln lag der SVF mit 2:1 in Führung, wobei sich Volker Bubek und Winne Sorg gegen das zweite Doppel der Gastgeber sehr schwertaten und bereits mit 0:2 Sätzen zurücklagen. Weil im vorderen und mittleren Paarkreuz danach die Punkte geteilt wurden (Tobias Luigart und Sascha Baier gewannen ihre Matches), blieb der SV Fronhofen knapp in Führung. Zum ersten Mal absetzen, und mit 6:3 in Führung gehen, konnten sich die Spieler in den schwarzen Trikots dann nach dem hinteren Paarkreuz, wo Martin Sorg und Fabian Deutelmoser ihre Matches für sich entscheiden konnten. Nachdem Tobias Luigart - der ein großes Kämpferherz bewies, weil er trotz Schmerzen am Tisch stand - und Sascha Baier auch ihre zweiten Spiele gewinnen konnten, gelang es Winne Sorg durch einen knappen Erfolg über Jürgen Gnant, den entscheidenden Sieg zum 9:4 Endstand zu sichern.
Fronhofen zieht somit an der TG Bad Waldsee vorbei und verlässt den Relegationsplatz. Die Vorentscheidung über den Verbleib in der Bezirksliga fällt am nächsten Wochenende, wenn Bad Waldsee zum Kräftemessen in Fronhofen antreten muss. Ein Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn würde einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeuten.  

 

Vorschau:
24. März 18.30 Uhr SV Fronhofen I gegen TG Bad Waldsee

 

S.Baier

Die Zweite feiert den Klassenerhalt

 

Am Samstag gab es gegen die Verfolger aus Langenargen ein nie gefährdetes 9:2. Die Vierte des TV 02 belegt momentan den Relegationsplatz und hätte deshalb bei sechs Punkten Rückstand dringend einen doppelten Punktgewinn beim SVF benötigt, um sich noch berechtigte Hoffnungen auf ein Vermeiden der Relegation zu machen.
Bereits nach den Eingangsdoppeln zeichnete sich jedoch ab, dass es in Fronhofen an diesem Wochenende für die Männer vom Bodensee nichts zu holen geben würde. Die Paarungen Holder/Holder, Deutelmoser/Rimmele und Riede/Eble gewannen ihre Partien deutlich. Durch einen Sieg von Berthold Deutelmoser im vorderen Paarkreuz konnte diese Führung dann sogar auf 4:0 ausgebaut werden. Nun gingen überraschender Weise zwei Matches an die Gäste, so dass es beim Zwischenstand von 4:2 kurz spannend wurde.  Dazu trug auch bei, dass Josef Riede, Bob Eble und Simon Holder ihre nun folgenden Matches nur in vier Sätzen gewannen, wobei alle Sätze, die in die Verlängerung gingen von den Hausherren gewonnen wurden. Im Anschluss an diese Partien machte das vordere Paarkreuz den Sack zu. Berthold Deutelmoser und Nico Holder gewannen ihre zweiten Einzel und sorgten für den 9:2 Endstand.
Langenargen fehlen nach dieser Niederlage 8 Punkte und 42 Matches auf Fronhofen. Zudem steht für den SVF noch die Partie gegen den Vorletzten aus Reute an, wohingegen LA noch zu drei besser platzierten Teams muss. Die Zweite hat demnach den Klassenerhalt gesichert. Wer eine andere Wette abschließen möchte, der sollte sein Geld besser spenden.

 

Für die Erste gab es zur gleichen Zeit beim 3:9 in Weiler im Allgäu nichts zu holen. Die Bayern tragen ihre Heimspiele mit Plastikbällen auf ganz neuen, sehr griffigen Tischen aus. Die Kombination aus Tisch und Ball führt dazu, dass das Spiel sich stark von den üblichen Bedingungen unterscheidet und sich eigentlich beide Teams sehr schwergetan haben. In den nächsten beiden Spielzeiten, werden alle Vereine auf Plastikbälle umstellen müssen. Das wird eine spannende Zeit, weil aktuell mehr schlechte als gute Plastikbälle auf dem Markt sind.

In den nächsten Wochen stehen die Spiele gegen die Tabellennachbarn aus Meckenbeuren, Kißlegg und Bad Waldsee an. Hier sollte für die Mission Klassenerhalt jeweils doppelt gepunktet werden. Sicher sehenswert wird die Partie gegen die TG Bad Waldsee, die am 24. März ab 18.30 Uhr in Fronhofen steigen wird.

 

S.Baier

Der SVF geht nach großem Kampf leer aus

 

Geht man von der Papierform aus und von dem was in der Hinrunde passiert war, so stand schon vor den Partien fest, dass es für den SV Fronhofen dieses Jahr gegen die Spitzenreiter der Bezirksliga aus Deuchelried und Langenargen nichts zu holen geben würde.
Im ersten Spiel gegen Langenargen, den Tabellenzweiten, sah es zu Beginn aber eher nach einem Überraschungserfolg für die Gastgeber aus. Nach den Anfangsdoppeln und dem vorderen Paarkreuz war der SVF mit 4:1 in Führung, brach dann aber ein und konnte von den folgenden neun Matches nur noch eines gewinnen. Besonders im mittleren Paarkreuz wären hier noch zwei Siege verdient gewesen. Winne Sorg und Sascha Baier unterlagen beide in fünf Sätzen unglücklich gegen Ralf Cornelsen.
Im Anschluss kam der ungeschlagenen Tabellenführer aus Deuchelried zum Kräftemessen nach Fronhofen. Hier gab es jede Menge sehenswerte und spannende Spiele. Kurios war, dass Tobias Luigart und Fabian Deutelmoser zu Beginn das stärkste Doppel der Gäste schlugen. Eigentlich war der SVF nämlich in den anderen beiden Doppel-Matches favorisiert gewesen. Die gingen aber beide an die Gäste aus dem Allgäu. In der Folge wechselte die Führung beständig und keines der Teams konnte sich vom anderen absetzen. Nach über vierstündigem Kampf ging der entscheidende fünfte Satz des Schlussdoppels mit 11:9 und nach Deuchelried, so dass die Männer um Mannschaftsführer Winne Sorg am Ende des Tages mit leeren Händen dastanden.
Positiv kann man jedoch festhalten, dass gegen die beiden besten Teams der Liga eine tolle Leistung gezeigt wurde und dass die Form stimmt für die wichtigen Spiele gegen den Abstieg, die jetzt noch folgen werden. Ein Höhepunkt des Abends, der allen Beteiligten sicher in Erinnerung bleiben wird, war ein „Schalter-Test“ von Tobias Luigart, der dazu führte, dass für zehn Minuten ein Teil des Lichts ausfiel. Tobi weiß jetzt, nach 17 Jahren SVF, dass das ein Schalter ist, den man nicht drücken darf.  

S.Baier

Fronhofen II stürzt den Tabellenführer und macht einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

 

Für die Zweite ging es an diesem Wochenende zum Tabellenführer der Kreisliga C nach Altshausen. Beide Teams waren sehr gut aufgestellt, so dass sich schnell eine enge und sehenswerte Partie entwickelte.
Zunächst gingen die drei Doppel, die am Anfang gespielt werden, alle in den Entscheidungssatz. Der SVF hatte hier seine stärkste Paarung als Doppel zwei aufgeboten, so dass das Schlussdoppel „vorweggenommen“ wurde. Hier wären die Gäste dann durch diesen Coup beinahe mit 3:0 in Führung gegangen. Berthold Deutelmoser und Markus Pfau und Josef Riede und Bob Eble gewannen ihre Doppel nämlich, während die Holder Brüder in ihrem Doppel mit 10:12 im fünften Satz unterlagen.
Diese Führung gab der SV Fronhofen dann aber auch nicht mehr aus der Hand. Die folgenden vier Einzel gingen an die Gäste, so dass die Hausherren sich beim Stand von 1:6 zum ersten Mal in die Siegerlisten der Einzelmatches eintragen konnten.  
Im vorderen und mittleren Paarkreuz ging es dann wieder schnell. Drei weitere Spiele für den SVF bedeuteten einen klaren 9:3 Sieg gegen den Tabellenführer, der hier in Topbesetzung angetreten war. Die Zweite hat damit 13:13 Punkte und dürfte mit dem Abstiegskampf nun nichts mehr zu tun haben.

 

Für Fronhofen punkteten die Doppel Deutelmoser/Pfau und Eble/Riede, sowie Berthold Deutelmoser (2), Markus (2), Nico Holder (2) und Josef Riede.

 

S.Baier

Berthold Deutelmoser und Markus Pfau erwischten einen Sahnetag und holten zusammen fünf Matches für den SV Fronhofen

Die Erste holt in Wangen einen Punkt und rutscht trotzdem auf dem Relegationsplatz

 

Für die Erste ging es am Samstag durchs Schneetreiben nach Wangen im Allgäu. Die Grippe-Welle war auch an den Spielern des SVF nicht spurlos vorbeigegangen, so dass einige Akteure noch ein wenig geschwächt waren.
Weil Tobi Luigart wieder spielen kann, gibt es eine Doppelvariante, die es ermöglicht, dass Martin Sorg und Sascha Baier das dritte Doppel bestreiten. Hier fiel dann auch gleich zu Beginn des Abends die Vorentscheidung über einen möglichen doppelten Punktgewinn. Sascha Baier und Martin Sorg ließen sich nach zwei gewonnen Sätzen noch den Sieg von der Kelle nehmen, was dazu führte, dass der SVF mit einem 1:2 Rückstand in die Einzel startete.
Hier gingen dann aber beide Matches im vorderen Paarkreuz an den SVF. Tobi Luigart bezwang Günther Kreuzer und Volker Bubek konnte sich gegen Patrick Männel behaupten. Danach konnte im ersten Durchgang nur noch Sascha Baier seine Partie gegen Andreas Fricker gewinnen (11:9 im fünften). Weil beim Stand von 5:4 dann im vorderen Paarkreuz nicht gewonnen werden konnte, lagen die Männer aus Fronhofen dann sogar mit 4:7 hinten. Was dann folgte war ein Paradebeispiel dafür, wie unvorhersehbar sportliche Ergebnisse sein können. Winne Sorg, der in seinem ersten Match keine Chance hatte, schickte Andreas Fricker mit 3:0 vom Tisch. Martin Sorg, der bis dahin einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte behielt die Nerven und gewann sein zweites Match am Ende souverän. Im letzten Einzel wuchs dann noch Markus Pfau über sich hinaus und gewann mit 3:0 gegen Klaus-Peter Frantz, der immerhin über 150 TTR Punkte mehr auf dem Konto hat.
Das Schlussdoppel konnten dann aber die Hausherren für sich entscheiden. Mit dem erreichten Punkt waren die Gäste sehr zufrieden, zumal man in Wangen eigentlich nicht damit gerechnet hatte.

Ärgerlich wird die vergebene Chance allerdings, wenn man weiß, dass Bad Waldsee zeitgleich gegen den SV Weiler doppelt gepunktet hat und der SV Fronhofen somit auf den Relegationsplatz abrutscht. Nächste Woche gilt es beim Doppelheimspieltag zu punkten, damit hier wieder die Plätze getauscht werden können.  

S.Baier

Fronhofen II erreicht das Pokalviertelfinale

 

Nachdem die Zweite in der ersten Runde des Bezirkspokals bereits den TSV Bodnegg mit 4:0 bezwingen konnte, gelang im Achtelfinale am vergangenen Sonntag erneut ein Sieg. Diesmal mussten Bob Eble, Josef Riede und Nico Holder beim SVW Weingarten antreten.
Im Pokal wird im modifizierten Swaythling-Cup-System gespielt. Hier besteht ein Mannschaftswettkampf aus maximal sechs Einzeln und einem Doppel, so dass es auf jeden Fall einen Sieger gibt. Begonnen wird mit drei Einzelmatches, wobei Platz 1 gegen Platz 2 und Platz 3 gegen Platz 3 spielt. Im Anschluss wird ein Doppel gespielt. Hierauf folgend dann das Spitzeneinzel der beiden an Nummer Eins gesetzten Spieler und die Paarungen 2:3 und 3:2.
Am Sonntag gewannen zunächst Josef Ride und Nico Holder ihre beiden Einzelmatches und stellten eine 2:0 Führung her. Bob Eble unterlag knapp in fünf Sätzen. Weil danach Nico Holder und Josef Riede das Doppel in 3 Sätzen gewinnen konnten, bot sich Nico Holder beim Zwischenstand von 3:1 im Spitzeneinzel die Möglichkeit, die Entscheidung herbeizuführen. Hier drehte er ein Match, in dem er bereits 1:2 zurückgelegen hatte, und sorgte für den 4:1 Endstand.
Die Zweite erreicht damit erneut das Viertelfinale des Pokalwettbewerbes. Mit ein wenig Losglück ist in diesem Jahr vielleicht sogar das Halbfinale drin!

S.Baier

Bob Eble holte in Weingarten das vorentscheidende Einzel mit 21:19 im fünften Satz (Bild: Sven Kubitzky)

Die Zweite holt vier Punkte und setzt sich von den Abstiegsrängen ab

 

Zurzeit befinden sich die Teams aus Fronhofen beide auf dem siebten Tabellenplatz. Das bedeutet, dass jeweils gerade der Tabellenplatz erreicht ist, der nicht zum Abstieg oder zu einem Nachsitzen in der Relegation verpflichtet.
Zwei große Schritte in Richtung Klassenerhalt konnte die Zweite in den letzten beiden Wochen gehen. Bereits letzte Woche wurden auswärts in Weingarten zwei Punkte durch ein 9:5 eingefahren. Das Spiel des Tages bestritt dabei Bob Eble, der das Match zum 8:5 Zwischenstand mit 21:19 im fünften Satz für sich entschied.
Weitere zwei Punkte kamen diesen Samstag durch ein nie gefährdetes 9:1 gegen Meckenbeuren hinzu. Hierbei wurde lediglich ein Doppel knapp verloren. Fronhofen hat damit 11:13 Punkte, steht aber weiterhin auf dem siebten Tabellenplatz. Allerdings beträgt der Abstand auf den Tabellenachten Langenargen immerhin sechs Punkte, so dass der Klassenerhalt schon fast geschafft ist.
Weniger erfolgreich verlief das Wochenende für die Erste, die sich in Kau 3:9 geschlagen geben musste. Die Nachricht des Spieltages ist allerdings, dass Fronhofen wieder mit der vollen Kapelle auflaufen kann. Tobias Luigart hat seine Verletzung überwunden und bestritt sein erstes Spiel in dieser Runde. Vielleicht reicht es in Wangen in vierzehn Tagen zu einem Punktgewinn. Der würde der Ersten in jedem Fall guttun, weil Bad Waldsee auf dem Relegationsplatz nämlich punktgleich ist.

S.Baier

Nico und Simon Holder gewinnen das Vorbereitungsturnier beim SV Schmalegg

 

Eine Woche vor Beginn der Rückrunde bot sich in Schmalegg die Chance, sich in einem Zweiermannschaftsturnier auf die Rückrunde vorzubereiten. Besonders beliebt sind diese Turniere, weil hier in der Regel Doppel und Einzel gespielt wird, und man sich somit in beiden Disziplinen einen Trainingseffekt erhoffen kann. Neben Nico und Simon Holder vertraten Bob Eble und Josef Riede die Farben des SV Fronhofen. Letztere überstanden die Gruppenphase und mussten sich dann knapp im Viertelfinale geschlagen geben. Für die Brüder Holder lief es im Halbfinale gegen die selbe Schmalegger Paarung besser, sie konnten sich knapp mit 3:2 für das Endspiel qualifizieren. Nachdem sie dann auch ihre siebte Partie gewonnen hatten, wurden beide mit einem Pokal und einer Urkunde belohnt.

Mit dem Rückenwind aus dem Vorbereitungsturnier sollte es dann am Samstag in die Rückrunde gehen. Dieser Start lief jedoch für beide Teams des SVF nicht optimal.

 

Die Zweite kam gegen den TV Kressbronn mit 1:9 unter die Räder. Lediglich Nico Holder konnte sich hier in die Siegerliste eintragen. Josef Riede hatte sein zweites Match bereits gewonnen, konnte es aber leider nicht mehr abrechnen, weil die Partie bereits mit 1:9 verloren war. Das ist ärgerlich, zumal er dieses Pech beim gleichen Spielstand bereits in der Vorrunde hatte. Für die Zweite geht es nächste Woche nach Weingarten zum Tabellenletzten der Kreisliga C. Die beiden Punkte, die hier vergeben werden, sind fest eingeplant.

 

Nur wenig besser startete die Erste in die Rückrunde. Gegen den SV Amtzell war man bereits in der Hinrunde nicht als Sieger vom Feld gegangen, so dass die Trauben gegen die Allgäuer, die sich zur Rückrunde hin verstärkt haben, ziemlich hoch hingen. Dennoch starteten die Doppel erfolgreich in die Partie. Die Paarungen Winne Sorg/Volker Bubek und Martin Sorg/Fabian Deutelmoser gewannen in vier Sätzen, während Sascha Baier/Berthold Deutelmoser sich in drei knappen Sätzen geschlagen geben mussten. Danach ging der SVF sogar mit 3:2 in Führung nachdem Sascha Baier sein erstes Match gewonnen hatte.  Die nächsten sechs Einzelmatches gingen dann aber nach Amtzell, so dass Winne Sorg beim Stand von 3:8 durch seinen Erfolg lediglich ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte. Das 4:9 fällt deutlich zu hoch aus, wenn man bedenkt, dass im vorderen Paarkreuz drei Matches in fünf Sätzen verloren wurden.  Für die Erste stehen in den nächsten Wochen Partien gegen die Mannschaften aus dem oberen Drittel der Tabelle an. Hier darf man nicht unbedingt mit Punkten rechnen. Viel wichtiger wird es sein, sich in diesen Spielen für die entscheidenden Matches im März gegen Meckenbeuren und Bad Waldsee einzuspielen.

S.Baier

Bob Eble und Josef Riede holen Silber im Herren C - Doppel der Senioren Bezirksmeisterschaften

Am vergangenen Sonntag wurden in Bodnegg die Senioren Bezirksmeisterschaften ausgetragen. Insgesamt hatten 49 Teilnehmer gemeldet. Von ihnen gingen 25 in der Herren C – Konkurrenz an den Start. Für den SV Fronhofen stellten sich Bob Eble und Josef Riede der Herausforderung.
Im Doppel marschierten die beiden mit lediglich einem Satzverlust bis ins Endspiel, wo sie der Schmalegger Paarung Rieß/Schädler in vier Sätzen unterlagen. So bleibt die Freude über den zweiten Platz und die Eintragung in die Analen des Tischtennisbezirkes Allgäu-Bodensee. Ähnlich erfolgreich gingen die beiden in der Einzelkonkurrenz zur Werke. Beide konnten sich in der Vorrunde in ihrer Gruppe durchsetzen und qualifizierten sich für die KO-Runde. Hier unterlagen sie dann dem späteren Sieger Gebhard Weiß, wobei Bob Eble das Glück hatte, erst im Halbfinale auf den besten Spieler des Turnieres zu treffen. Er kann sich folglich neben dem Doppelerfolg auch noch über einen dritten Platz in der Einzelkonkurrenz freuen.  
Neben dem persönlichen Erfolg sind die Leistungen der beiden eine schöne Sache für den SV Fronhofen der hier Bezirk Erwähnung findet. Zudem war es eine sehr gelungene Vorbereitung auf die vorentscheidende Partie gegen den TSV Reute, die am Samstag auf dem Programm stand.

Beide Teams haben eine spannende Rückrunde vor sich

Zum Abschluss der Vorrunde musste sich die erste Mannschaft des SV Fronhofen in Langenargen mit einem 3:9 geschlagen geben. Das war auch im Vorfeld nicht anders erwartet worden. Langenargen steht auf dem zweiten Platz der Bezirksliga hat sich zudem in dieser Saison enorm verbessert. Umso erfreulicher war es, dass der SVF die beiden Anfangsdoppel gewinnen konnte. Außerdem waren alle Einzel umkämpft und gingen über mindestens vier Sätze. Den dritten Sieg für Fronhofen holte Winne Sorg, der Matthias Wieland mit 12:10 im fünften Satz niederringen konnte.
Mit 7:11 Punkten ist die Erste damit nur knapp vor dem Relegationsplatz positioniert. 2 Punkte beträgt der Abstand auf die TG Bad Waldsee, die freilich in der Rückrunde nach Fronhofen kommen muss. Gegen Kißlegg und Meckenbeuren, die beide noch weniger Punkte haben, muss der SVF allerdings auswärts antreten, so dass es schwieriger werden wird, die gleichen Punkte zu erreichen.

Mit dem selben Punktestand verabschiedet sich auch die zweite Mannschaft in die Winterpause. Hier fühlt sich das Ergebnis allerdings ein wenig besser an, weil am letzten Spieltag ein 9:2 gegen den TSV Reute verbucht wurde. Auch hier bleibt die Herausforderung, die bisher errungenen Punkte in der Rückrunde durch neue Siege zu bestätigen. Einfacher würde diese Aufgabe mit Sicherheit, sobald in der Ersten der bisher verletzte Tobias Luigart auflaufen könnte. Die knappe Positionierung der Zweiten liegt nämlich auch daran, dass sie bisher in fast jedem Spiel einen Spieler an die Erste abgeben musste. Dass das ohne Murren funktioniert, zeigt, dass der Zusammenhalt in den Teams stimmt. Ein gutes Omen auf dem Weg in Richtung Klassenerhalt!

S.Baier

Fronhofen schlägt den TSV Reute mit 9:2 und verlässt den Relegationsplatz

 

Mit einem deutlichen 9:2 Erfolg konnte sich die zweite Mannschaft des SV Fronhofen am Samstag gegen den Tabellennachbarn aus Reute im letzten Heimspiel der Vorrunde behaupten. Spieler des Tages war Nico Holder, der neben seinen beiden Einzel-Matches auch das Doppel zusammen mit Markus Pfau gewinnen konnte. Die weiteren Punkte für den SVF holten die Doppel Riede/Eble und Holder Simon/ Rimmele, sowie Jürgen Rimmele, Josef Riede, Bob Eble und Simon Holder im Einzel.
Der SV Fronhofen steht damit mit 7:11 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Ob dieses Ergebnis ausreicht, um oberhalb des Relegationsplatzes zu überwintern, hängt von der noch ausstehenden Partie der vierten Mannschaft des TV 02 Langenargen ab.

S.Baier

Erste erkämpft ein Remis in Amtzell

Nachdem der SVF nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 zurückgelegen hatte, begann ein Lauf für die Gäste aus Fronhofen. Im vorderen und mittleren Paarkreuz konnten alle Matches gewonnen werden. Beim Stand von 5:2 kippte dann aber die Partie und von den folgenden 8 Einzel-Spielen gingen 7 an die Hausherren. Lediglich Volker Bubek konnte auch sein zweites Spiel erfolgreich gestalten. Beim Zwischenstand von 6:8 hatten die Tabellennachbarn aus Amtzell bereits einen Punkt sicher und waren auch schon auf der Siegerstraße, weil Horst Bergmann gegen Berthold Deutelmoser bereits mit 2:1 Sätzen in Führung lag. Letzterem gelang es dann aber, die Partie in fünf hart umkämpften Sätzen für den SVF zu gewinnen, so dass Winne Sorg und Volker Bubek die Chance bekamen im Schlussdoppel das Unentschieden zu erkämpfen. Diese Chance ließen sich die beiden nicht entgehen. Nach 3 ½ Stunden wurden demnach die Punkte geteilt.

Spieler des Tages war Volker Bubek, der zwei Doppel- und zwei Einzel-Punkte beisteuerte

In der Tabelle der Bezirksliga bleibt Fronhofen einen Punkt vor Amtzell, wobei der SVA freilich die besseren Karten hat, weil die Allgäuer nächste Woche gegen den Vorletzten aus Meckenbeuren antreten, während der SVF in zwei Wochen zum Zweiten nach Langenargen muss.  

 

Ausblick:

2.12.17 18.30 Uhr Fronhofen II gegen TSV Reute

 

S.Baier

Beide Teams fahren wichtigen Heimsieg ein

Zunächst stand nachmittags für die Erste das Spiel gegen die TTF Kißlegg auf dem Programm. Die Allgäuer stehen aktuell am Ende der Bezirksliga, so dass die Männer um Mannschaftsführer Winne Sorg favorisiert in diese Partie gingen.

Mit etwas Glück konnten dann auch zwei der Anfangsdoppel gewonnen werden. Winne Sorg und Volker Bubek setzten sich in vier Sätzen durch, wobei drei der Sätze in die Verlängerung gingen. Sascha Baier und Christian Schroeder mussten sich in fünf engen Sätzen dem Spitzendoppel der Gäste geschlagen geben, so dass dem dritten Doppel, das Martin Sorg und Fabian Deutelmoser spielten besondere Bedeutung zukam. Sie drehten einen 1:2 Satzrückstand und erkämpften ein 11:9 im fünften Satz.

Martin Sorg und Fabian Deutelmoser gewannen das wichtige dritte Doppel

Auch die folgenden Einzel waren alle hart umkämpft. Volker Bubek und Winne Sorg gewannen ihre Matches in fünf Sätzen während Sascha Baier und Fabian Deutelmoser sich jeweils in vier Sätzen geschlagen geben mussten. Weil danach aber im hinteren Paarkreuz Martin Sorg und Christian Schroeder in ihren Spielen die Oberhand behielten, stand es zur Halbzeit 6:3 für den SVF.

Von den folgenden Matches ging dann nur noch das Spitzeneinzel an die Gäste, so dass Fronhofen nach den Siegen von Sascha Baier und Winne Sorg und einem Walkover von Fabian Deutelmoser die Partie mit 9:4 entscheiden konnte.

Im Anschluss bekamen es die Gastgeber mit dem Tabellendritten aus Wangen zu tun. Erwartungsgemäß gab es hier dann auch nicht viel zu holen. Bei der 4:9 Niederlage konnten sich lediglich das Doppel Sorg/Bubek und Sascha Baier (2) und Martin Sorg in die Siegerlisten eintragen.

Der SVF schiebt sich mit diesen Ergebnissen am SV Amtzell vorbei auf den sechsten Platz der Bezirksliga. Nächste Woche kommt es dann in Amtzell zum Duell mit dem Tabellennachbarn. Hier gilt es weitere Punkte einzufahren, um noch ein wenig Distanz zum Relegationsplatz aufzubauen.

Josef Riede gewann ein Einzel und mit Bob Eble zusammen das Doppel

Auf selbigem befindet sich die Zweite in der Kreisliga C. Umso wichtiger war der Heimsieg, der gegen die Dritte Mannschaft des TV 02 Langenargen errungen werden konnte. Garanten für diesen Sieg waren Berthold Deutelmoser und Jürgen Rimmele, die zusammen ihr Doppel und alleine jeweils zwei Einzel gewinnen konnten. Ähnlich stark präsentierten sich Bob Eble und Josef Riede, die neben ihrem Doppel die fehlenden Einzelpunkte beisteuerten.

Die nächste Chance den Relegationsplatz zu verlassen bietet sich am 2. Dezember im nächsten Heimspiel gegen den TSV Reute.

S.Baier

Fronhofen gewinnt das Kellerduell

Im Duell zwischen dem TSV Meckenbeuren und dem SV Fronhofen ging es am vergangenen Samstag neben zwei wichtigen Punkten auch darum, wer am Ende dieses Spieltages den zweiten Abstiegsrang der Bezirksliga belegen würde.

Berthold Deutelmoser und Markus Pfau holten neben ihrem Doppel auch ihre Einzelmatches

Beide Teams mussten verletzungsbedingt auf ihre nominellen Spitzenspieler verzichten, so dass man sich auch im Bereich der Aufstellung auf Augenhöhe befand. Beim relativ deutlichen 9:4 Erfolg konnte dann neben der Mitte – hier holten die Brüder Sorg vier Zähler -  vor allem das hintere Paarkreuz überzeugen. Berthold Deutelmoser und Markus Pfau steuerten neben ihrem Sieg im Doppel auch ihre Einzelmatches bei.
Fronhofen verlässt mit diesen beiden Punkten die Abstiegsränge und hat in zwei Wochen die Chance, sich ein wenig von den Verfolgern abzusetzen, weil dann der Tabellenletzte aus Kißlegg zu Gast sein wird.

 

Ausblick:
18.11.2017          14.30 Uhr            SV Fronhofen gegen TTF Kißlegg
18.11.2017          18.30 Uhr            SV Fronhofen gegen 1.TTC Wangen II
18.11.2017          18.30 Uhr             SV Fronhofen II gegen TV 02 Langenargen III

 

S.Baier

Fronhofen verpasst die Chance, sich von den Abstiegsränen abzusetzen

 

Gegen die TG Bad Waldsee bot sich am vergangenen Samstag die Chance, wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen. Beide Teams mussten aus gesundheitlichen Gründen auf ihre Spitzenspieler verzichten. Spielentscheidend war letztendlich, dass die Hausherren im hinteren Paarkreuz überlegen waren, in welchem Marcel Görres sein erstes Rundenspiel absolvierte.
Vorentscheidend war aber auch, dass es dem SV Fronhofen nicht gelang, zu Beginn der Partie zwei Doppel zu gewinnen. Volker Bubek und Winne Sorg mussten sich in ihrem Doppel sehr unglücklich geschlagen geben, so dass der SVF, obwohl Sascha Baier und Martin Sorg das Spitzendoppel der Gäste besiegt hatten, von Beginn an einem Rückstand hinterher lief. Im weiteren Verlauf gingen praktische alle engen Spiele an die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber, was schließlich für die Männer aus Fronhofen eine 5:9 Niederlage bedeutete. Die Einzelmatches für Fronhofen holten: Volker Bubek, Sascha Baier (2) und Winne Sorg.
Nächste Woche geht es nach Deuchelried zum Tabellenführer der Bezirksliga. In zwei Wochen steht dann das nächste Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Meckenbeuren an. Wer 5 Mark fürs Phrasenschwein übrig hat, würde dieses Spiel wohl als 4-Punkte-Spiel bezeichnen.

S.Baier

Fronhofen punktet doppelt und verlässt die Abstiegsränge

Beim hart umkämpften 9:7 Erfolg über die Gäste vom SV Weiler ging es über die volle Distanz. Dass die Partie sehr ausgeglichen werden würde, konnte man bereits in den Anfangsdoppeln erkennen, die alle über fünf Sätze gingen. Für den SVF konnte hier allerdings nur Winne Sorg und Volker Bubek ihr Doppel siegreich gestalten; die Hausherren lagen folglich nach den Doppeln mit 1:2 in Rückstand.

Christian Schroeder feierte einen gelungenen Einstand und gewann sein erstes Einzel in drei Sätzen

Die folgenden drei Einzelmatches gingen dann aber nach Fronhofen. Volker Bubek, Sascha Baier und Winne Sorg blieben hier erfolgreich. Im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Christian Schroeder bestritt sein erstes Spiel für den SV Fronhofen und feierte einen gelungenen Einstand. Beim  Zwischenstand von 5:4 für die Hausherren startete die zweite Runde der Einzelmatches. Im vorderen Paarkreuz gingen wieder beide Punkte nach Fronhofen. Der anschließende Erfolg von Martin Sorg (12:10 im Entscheidungssatz) bedeutete somit bereits den ersten Punktgewinn für den SVF. Beim Stand von 8:5 blieben drei Chancen, den Zweier einzutüten. Genutzt wurde dann die letzte Chance im Schlussdoppel. Winne Sorg und Volker Bubek behielten erneut die Nerven und sicherten dem SVF den doppelten Punktgewinn.

Durch diesen Sieg verlässt der SV Fronhofen die Abstiegsränge und steht auf Platz 6 der Bezirksliga. In zwei Wochen geht es für das Team um Mannschaftsführer Winne Sorg nach Bad Waldsee. Das nächste Heimspiel steht dann erst am 4. November gegen den TSV Meckenbeuren an.

S.Baier

Die Zweite punktet in Langenargen

Nach der Auftaktniederlage vom letzten Wochenende ging es für die zweite Mannschaft des SV Fronhofen am Samstag nach Langenargen an den Bodensee.  Dort wurde über drei Stunden lang um die beiden Punkte gekämpft. Am Ende stand es dann nach Spielen 8:8 und nach gewonnen Sätzen 32:32. Lediglich bei den Bällen hatten die Hausherren 10 Punkte Vorsprung.
Mit ein wenig Glück hätte es natürlich einen doppelten Punktgewinn für Fronhofen geben können. Josef Riede und Bob Eble unterlagen in ihrem Doppel mit 10:12 im fünften Satz. Auf der anderen Seite gewann Simon Holder sein Match gegen Christoph Schäch mit 13:11 im Entscheidungssatz, so dass auch in der Statistik der besonders engen Sätze ein Gleichstand bestand.

Nicht ganz gereicht hat es für das Doppel Eble/Riede. Sie mussten sich mit 10:12 im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Will man aus dieser Partie Schlüsse für das Training unter der Woche ziehen, so muss der Fokus auf das Doppel gerichtet werden. Von den vier ausgetragenen Doppeln ging lediglich eins an des SVF, während von den 12 Einzelmatches 7 gewonnen wurden.
Für Fronhofen spielten: Josef Riede (1), Nico Holder (3), Bob Eble (1), Simon Holder (2), Raphael Eble (1) und Michael Großer (1).
Ausblick:
07.10.2017         18.30 Uhr            SV Fronhofen I gegen SV Weiler
14.10.2017         18.30Uhr             SV Fronhofen II in Oberteuringen

S.Baier

 

Die ersten Heimspiele gehen beide verloren

Dass der Saisonauftakt für beide Mannschaften des SVF schwer werden würde, war spätestens unter der Woche klar gewesen. Neben dem verletzten Tobias Luigart hatte auch Berthold Deutelmoser für die Auftaktbegegnungen abgesagt, so dass zwei Ersatzmänner gefunden werden mussten.
Die Zweite traf auf die fünfte Mannschaft der Tischtennisfreunde Altshausen, während die Erste gegen die Aufstiegsfavoriten aus Kau auflaufen musste. Die taktischen Überlegungen führten schließlich dazu, dass Florian Gindele für die Erste nominiert wurde, während die Zweite in der Aufstellung Holder N., Rimmele, Riede, Eble, Holder S. und Großer auflief. Trotzdem reichte es nicht ganz zu einem Punktgewinn. Vorentscheidend war wahrscheinlich schon das Doppel, das Josef Riede und Bob Eble in fünf Sätzen abgeben mussten, was zum 1:2 Rückstand nach den Anfangsdoppeln führte. Von den folgenden 6 Einzelmatches gingen dann 3 nach Fronhofen. Nico Holder, Jürgen Rimmele und Bob Eble konnten sich hier in die Siegerlisten eintragen. Beim Stand von 4:5 ging es somit in die zweite Runde der Einzel, in der nur noch Jürgen Rimmele und Bob Eble ihre Matches gewinnen konnten. Altshausen war insgesamt einen Tick ausgeglichener gewesen und hatte ab Platz vier 6 Einzel gewonnen.

Nico Holder und Jürgen Rimmele gewannen ihr Doppel

Ähnlich verlief die Partie der Ersten gegen den SSV Kau. Auch hier konnte lediglich ein Doppel gewonnen werden. Allerding verlor die Erste nach den Anfangsdoppeln direkt den Anschluss, weil die folgenden drei Einzelmatches nach Kau gingen. Einziger Ausrutscher im ersten Durchgang war Martin Sorg, der sein Match in fünf Sätzen gegen Timo Schwarz gewinnen konnte. Besser lief es dann in den folgenden Einzelspielen. Hier konnten Sascha Baier, Winne Sorg und Martin Sorg ihre Matches erfolgreich gestalten, was letztendlich zu einem sehenswerten 5:9 führte. Mit ein wenig Glück wäre hier sogar noch mehr drin gewesen, weil Dominik Deutelmoser sein erstes Match in fünf Sätzen verlor und im zweiten dreimal die Verlängerung erreichte.

Dominik Deutelmoser beim Return

Insgesamt dürfen beide Teams mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Am Anfang der Runde geht es nicht nur um die Punkte, sondern auch darum einen Rhythmus zu finden und eine gute Stimmung im Team zu haben. Das hat in beiden Mannschaften funktioniert.
Für die Zweite geht es nächstes Wochenende nach Langenargen, während für die Erste das nächste Spiel in zwei Wochen zuhause gegen Weiler ansteht.
S.Baier

Unsere Sponsoren

zum Fanshop -->

Landkarte Bezirksliga Bodensee 2018/2019

Meister der Kreisliga A1

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Fronhofen e.V.